Top Tipps für Alleinreisende

2013 habe ich meine Liebe für's Alleine Reisen entdeckt. Es fing mit einem 4-tägigen Kurztrip nach Spanien an. Frisch aus dem Flieger ging ich in die nächste Bar. Dort saß ich grinsend unterm Sternenhimmel in der lauen Frühlingsbrise, mit meinem €0,50 (!) Glas Rotwein und dachte mir: das ist soo viel besser, als zuhause auf der Couch zu sitzen! 

Seitdem reise ich oft allein. Wenn ich von meinen Soloreisen in Asien, Südamerika, den USA erzähle werde ich oft gefragt: “Hast du nicht Angst, als Frau alleine zu reisen? Bist du unterwegs nicht einsam?” Dabei habe ich auf Reisen einige meiner besten Freunde kennengelernt. Viele Leute sind dennoch unsicher, wenn es darum geht, die Sachen zu packen und alleine loszuziehen. Drei von vier Deutschen wollen alleine verreisen - aber erheblich weniger machen es wirklich. Dabei gibt einem das Soloreisen so viel! Die Freiheit selber zu entscheiden, was man wann unternehmen will. Eine gesteigerte Offenheit, neue Bekanntschaften zu knüpfen. Die Möglichkeit, über sich hinauszuwachsen. Mit meinen 38 Jahren habe ich mittlerweile fast alle Kontinente dieser Welt auf eigene Faust bereist und möchte nun mit dir meine top Tipps für Alleinreisende teilen.

Zur Website

 

1. Such' dein Reiseziel bewusst aus


Flugzeug beim AbflugAbflug ins nächste Abenteuer - Quelle: Unsplash

 

Es ist einfacher, sich in einer Stadt mit Museen, Kinos usw. zu beschäftigen und Anschluss zu finden, als wenn man in ein kleines Dorf ohne viele Aktivitäten fährt. Überlege, was du dir von deinem Urlaub erhoffst - alleine durch die Natur wandern und reflektieren? Oder mit neuen Leuten etwas entdecken? 

Ich persönlich wähle meist gut angeschlossene Orte (und Unterkünfte), von denen aus ich gut zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln herumkommen kann. Ein Auto zu mieten ist oft teuer alleine und ohne Beifahrer kann das Navigieren in fremden Ländern schwierig sein, weil man nur mit einem Paar Augen Straßennamen/Parkplätze sucht. 

 

2. Lade vorher Navigationssoftware (z.B. Google Maps) herunter

 

Landkarte erkundenLandkarte - Quelle: Unsplash

 

Lade dir vorher Google Maps für die jeweilige Stadt herunter - so kannst du die Karte auch im Offline-Modus benutzen und sparst Datenvolumen. Geh dafür in der App unter Einstellungen auf "Offline Maps / Select your own map". Besonders wenn man alleine unterwegs ist und eine Stadt nicht kennt kann es wichtig sein, möglichst schnell zum Ziel zu kommen - wenn man zum Beispiel in einer unschönen Gegend ist (das Rotlichtviertel von Takayama in Japan lässt grüßen). Da will man nicht ewig herumirren oder auf eine Karte gucken, sondern selbstbewusst in die richtige Richtung weitermarschieren.

Aber: Benutze nicht immer Google oder Google Maps, um Antworten auf deine Fragen zu bekommen. Wenn du es nicht eilig hast, dich sicher fühlst und zum Beispiel wissen willst, wie du vom Bahnhof zum Hotel kommst, frag' doch mal Einheimische. Wenn man nur auf sein Handy guckt und nur auf sich selbst angewiesen ist, verpasst man so viele kleine Momente mit anderen Menschen. Zum Beispiel der ältere Mann im Bus der stolz ist, die Ausländerin nochmal darauf hinzuweisen, dass sie jetzt aussteigen muss. 

 

3. Bereite dich auf Sprachunterschiede vor

 

Wegweiser in nepalesischer SchriftWegweiser in Nepal - Quelle: Unsplash

 

Lerne ein paar Wörter oder Sätze in der Landessprache - das ist sympathisch und hilfreich. Du kannst dir Google Translate mit der Sprache des jeweiligen Landes runterladen. Damit kannst du auch die Kamerafunktion benutzen und die Kamera über den Text halten, der dir dann simultan übersetzt wird - sehr futuristisch und nützlich in Restaurants! 

Aber Vorsicht mit asiatischen Schriftzeichen: Ich lernte in Japan, dass die Kamerafunktion unzuverlässig ist. Je nachdem wie ich die Kamera hielt, stand bei den Zutaten für ein Produkt sinngemäß entweder "Zimt" oder  "dicker Junge". Dennoch: die Tippfunktion war wirklich nützlich! Ich schrieb auf Englisch was ich wollte (“vegetarisch”) und hielt die Übersetzung meinem Gegenüber hin.

 

Zur Website

 

4. Wähle deine Unterkunft nach deinen sozialen Bedürfnissen

Wenn du die Wahl zwischen einem Hotel und einem Hostel hast, würde ich mich immer für ein Hostel entscheiden. Ich suche mir immer eins mit schönen Gemeinschaftsräumen (Küche, Wohnzimmer, Dachterrasse) aus, man kann sie ja auf Buchungswebsites sehen. In schönen Räumen halten sich Leute eher auf und man kommt ins Gespräch. Viele Hostels haben neben den geteilten Dorms auch Einzelzimmer, du kannst also dein eigenes Zimmer haben aber dennoch besser Anschluss finden als zum Beispiel im Hotel. Viele Hostels bieten auch regelmäßige Aktivitäten für Gäste an. Zum Beispiel war ich im Auberge NOLA Hostel in New Orleans und hatte einen tollen Abend beim Brass Band Konzert mit anderen Mitbewohnern. Das kann man auch vor der Buchung recherchieren. In den billigsten Hostels oder Partyhostels findet man übrigens meist sehr junge Leute. Wenn du Leute über 30 kennenlernen - und besser schlafen - möchtest, ignoriere die billigsten Angebote und gib' ein paar Euro mehr aus. Qualität geht hier über Ersparnisse. Wenn du im Dormraum unterkommst, nimm' unbedingt Ohrstöpsel mit, falls einer deiner Hostel-Mitbewohner schnarchen sollte!

 

5. Lerne das Land besser kennen, indem du bei Einheimischen übernachtest 

woman looking at boy playing guiatrEinheimische ermöglichen einem, das authentische Leben zu erfahren. - Quelle: Unsplash

Wenn du lieber Einheimische und deren Kultur kennenlernen möchtest, kannst du dir zum Beispiel bei AirBnB ein Zimmer in einer geteilten Wohnung nehmen. Manchmal wohnen die Besitzer dort - manchmal vermieten sie aber die ganze Wohnung, also schau' dir das Profil der Wohnung genau an wenn dir das wichtig ist. Couchsurfing ist eine andere tolle Idee, um Einheimische kennenzulernen - denn du schläfst gratis auf ihrem Sofa (gegen eine jährliche Mitgliedschaft von ca €30). Leute, die ihre Zimmer auf Couchsurfing anbieten tun dies, um Leute aus aller Welt kennenzulernen und sind deshalb oft besonders gastfreundlich. Achte aber unbedingt vorher darauf, dass sie mehrere gute Reviews haben! Lerne sie am besten vorher an einem öffentlichen Platz kennen und sage ihnen bei schlechtem Gefühl einfach ab. Safety first! 

Ansonsten gibt es in vielen Ländern “Homestays”, bei denen du bei Locals übernachtest. Es gibt auch sogenannte “Community Based Tourism” Projekte, bei denen Einheimische durch Tourismus das Wohlergehen ihrer ganzen Gemeinde verbessern möchten. Oft bieten sie Homestays an, mit gemeinsamem Essen mit der Familie. Fairtrips ist eine tolle Plattform, auf der du solche Homestays finden kannst, oder such' online nach “community based tourism homestay [dein Reiseziel]” um zu gucken, ob es dort etwas gibt.

 

6. Wenn du Anschluss suchst, kannst du vorher online Kontakte schließen

people laughing and talking outside during daytimeVorher online andere Alleinreisende kennenlernen - Quelle: Unsplash 

Du kannst vor deiner Reise in Facebook-Gruppen für Alleinreisende oder Reisebuddies posten, um zu sehen wer vor Ort ist, um im Vorhinein schon Kontakte zu knüpfen. Du kannst bei Facebook auch Gruppen wie “International People in [dein Reiseziel]” suchen und dort posten, dass du bald dort bist und Tipps suchst. Hier sind einige nicht-Ort-spezifische Gruppen, die du zum Beispiel nutzen kannst:

 

7. Du kannst durch Apps vor Ort Anschluss finden

Reisende beim NetworkingReisende beim Kennenlernen - Quelle: Unsplash

 

Wenn du single bist, kannst du durch Dating Apps wie Bumble, Tinder, OKCupid einen Datingpartner suchen, um einen schönen Abend zu verbringen. Es ist toll, von Locals zu den schönsten Bars ausgeführt zu werden! Couchsurfing Hangouts ist auch für nicht-Singles super. Dort kannst du sehen, was Leute um dich herum so unternehmen wollen und dich anschließen. Zum Beispiel war ich in Tokio alleine unterwegs und fand auf Couchsurfing Hangouts den Amerikaner Sean, der Whiskey trinken und Karaoke singen wollte. Genau mein Fall! Ich schloss mich der Gruppe an, und wir haben zu 20 bis sechs Uhr morgens in einer Karaokebar gejauchzt und gefeiert. Mit zwei Leuten, die ich an dem Abend kennenlernte, bin ich immer noch befreundet und wir unternehmen in Europa zusammen Sachen. 

 

Meetup ist eine Plattform für lokale Treffen zu einem bestimmten Thema - zum Beispiel gibt es Gruppen, die zusammen zu Kunstausstellungen gehen, oder Konzerten, oder für internationale Leute. Schau dir auf der Meetup App oder Website an, welche Events in der Stadt anstehen und schließe dich bei Interesse an.

 

Weitere nützliche Apps/Plattformen sind zum Beispiel Airbnb Experiences, wo du verschiedene von Einheimischen organisierte Aktivitäten mit anderen erleben kannst - zum Beispiel eine Stadttour oder ein Cocktailkurs. Bei Eatwith kannst Abendessen bei Leuten zuhause buchen. 

 

8. Leute fragen fragen fragen 

man and woman sitting on chairs front of table

Beim Fragenstellen kommt man automatisch ins Gespräch - Quelle: Unsplash

 

Stelle Fragen, wann immer du die Möglichkeit dazu hast. Was ist dieses Gericht? Was ist das für ein Sport, den ihr gerade macht? Dadurch kommst du ins Gespräch mit Locals und Touristen - denn wir sind nicht mehr in Berlin/Deutschland! Man wird nicht für verrückt erklärt, wenn man ein paar Nettigkeiten austauscht ;)

So habe ich z.B. in den Florida Keys an einem Strand einen älteren Mann gefragt, was da gerade für ein Tier im Wasser schwimmt - und wir kamen ins Gespräch. Er kam aus der Gegend und gab mir Tipps für nette Aussichtspunkte, Restaurants - eine halbe Stunde später saß ich in der Sonne auf der Terrasse eine Restaurants, das er empfohlen hatte und konnte Pelikanen beim Planschen im Meer zusehen während ich eine Piña Colada schlürfte.

 

9. Nimm' etwas mit, womit du dich allein beschäftigen kannst


Frau beim LesenEin Buch zum Lesen ist immer eine gute Beschäftigung - Quelle: Unsplash

 

Ich nehme oft ein Buch oder etwas anderes mit (z.B. meine Kamera, um Fotos zu sortieren), damit ich etwas zu tun habe, sollte ich mich so fühlen, als sähe ich sehr einsam aus. Das kann mal passieren in Restaurants, wo alle anderen in einer Gruppe unterwegs sind. Man kann auch einen Reiseführer mitnehmen und ihn beim Essen/im Café auf den Tisch legen oder drin rumblättern. Das dient als gute Grundlage für einen Gesprächsstarter mit anderen - die Kellner fragen zum Beispiel manchmal nach, wo man herkommt, oder jemand vom Nebentisch spricht einen an. Nimm' lieber nicht das Handy als Unterhaltung - das erweckt den Eindruck, als hätte man kein Interesse an einem Gespräch.

Zur Website

 

10. Verplane nicht die ganze Strecke  - sei offen für spontane Abenteuer! 

Spontan tanzendes PaarSpontan und offen sein für neue Abenteuer - Quelle: Unsplash

 

Ein paar Backup-Pläne parat zu haben ist aber nicht schlecht. Wenn man z.B. jemanden unterwegs kennenlernt, mit dem man reisen will, fragst du einfach: “Ich will morgen zu Markt x - hast du Lust, mitzukommen?”. Aber wenn sie sagen: “Ich wollte morgen an diesen versteckten Strand fahren, von dem ich gehört habe” - dann kannst du vielleicht spontan mitfahren.

 

11. Hab' dein Backup-Team zuhause - für alle Fälle

Lass’ vor deiner Abreise Zuhause alle Informationen über deine Reiseversicherung/ Auslandskrankenversicherung bei einer Vertrauensperson (und trag' die Kontaktdaten der Versicherung bei dir) - nur für alle Fälle. Da kannst du zur Not sagen: ich muss zum Arzt, kannst du dich mit der Versicherung absprechen - statt selber mit ihnen reden zu müssen wenn es dir nicht gut geht. 

 

Es ist auch sinnvoll wenn immer jemand weiß, wo man sich grob gerade befindet - wieder nur für den Fall der Fälle. Zum Beispiel habe ich bei einer längeren Asienreise einen "Wo ist Sina" Whatsapp Chat mit meinen Schwestern gehabt, wo ich alle paar Tage einen neuen Location-Pin gepostet habe, oder PDFs mit Buchungsdaten für das nächste Hostel, ohne viele Kommentare. So musste ich nicht viel Zeit mit chatten verbringen, konnte mich auf die Reise konzentrieren, aber dennoch wusste immer jemand grob, wo ich mich gerade befinde.

 

Das waren meine Top Tipps für's Allein Reisen. Ich hoffe, ihr findet sie nützlich! Aber ein Reiz des Alleine Reisens ist ja das Unbekannte, die Freiheit, sein eigenes Ding zu machen und sich treiben zu lassen. Man muss sich nur drauf einlassen.

 

Wenn ihr 30-45 Jahre alt seid und euch langsam ans Alleine Reisen eingewöhnen wollt: ich entwickle für Indico Travels Gruppenreisen für Alleinreisende von 30-45 Jahren. So tretet ihr die Reise alleine an, aber entdeckt dann gemeinsam mit neuen Leuten die Welt. Mehr auf der Indico Travels Website

 

Ich wünsche euch ganz ganz tolle solo Abenteuer!

 

Eure Sina

 

Indico Travels entdecken

 

Sign up to our newsletter to hear about new trips, special offers and information about solo travel!